Streik

Ferienflieger weichen auf kleine Airports aus

Morgen wird nicht an allen Flughäfen gestreikt. Acht Airports bieten sich als Alternativen für die Ferienflieger an.

Ferienflieger weichen auf kleine Airports aus
Foto: iStock
Der für morgen angekündigte flächendeckende Streik im Verkehrssektor wird zweifellos für großes Chaos im Flugverkehr sorgen. Doch nicht an allen Airports wird gestreikt. Die Flughäfen in Berlin, Münster-Osnabrück, Weeze, Brauschweig, Paderborn, Hahn, Friedrichshafen und Erfurt sind in Betrieb und werden von den Ferienfluggesellschaften als Ausweichflughäfen genutzt. Sun Express und Eurowings, zum Beispiel, verlegen Flüge ab Köln beziehungsweise Düsseldorf auf den Flughafen Münster-Osnabrück. Tuifly weicht mit den Diensten nach Mallorca und Kreta von Hannover nach Brauschweig aus. Abflüge ab Düsseldorf werden nach Paderborn verlegt. Als Ausweichflughafen für Stuttgart nutzen Tuifly und Sun Express Memmingen und Friedrichshafen. Erfurt wird von Freebird und Corendon als Alternative eingesetzt. Sundair weicht von Bremen nach Lübeck und Eurowings von Hamburg nach Berlin aus. Auch grenznahe Flughäfen im Ausland bieten sich als Alternativen an. So werden vereinzelte Abflüge ab München nach Salzburg verlegt. Lüttich in Belgien dient als Ersatz für Abflüge ab Düsseldorf und Frankfurt.