Eurostar Group

Die Marke „Thalys“ verschwindet im Herbst

Ab Ende 2023 wird der Hochgeschwindigkeitszug Thalys unter dem Markennamen „Eurostar“ unterwegs sein.

Die Marke „Thalys“ verschwindet im Herbst
Foto: Eurostar Group
Seit Mai 2022 fahren die Hochgeschwindigkeitszüge Thalys und Eurostar unter dem Dach der Eurostar Group. Ab Ende 2023 werden beide Züge unter dem Markennamen „Eurostar“ unterwegs sein. Die Entscheidung für den Namen Eurostar sei aufgrund des hohen Bekanntheitsgrads sowohl auf europäischer als auch auf globaler Ebene gefallen, heißt es. Ab Oktober soll die Ticketbuchung von einer gemeinsamen Website und einem gemeinsamen Buchungssystem möglich sein. Das soll für Reisende vom europäischen Festland die Buchung von Direkt- und Anschlussverbindungen nach London erleichtern. Für Passagiere aus dem Vereinigten Königreich soll es nahtlose Verbindungen zwischen London und deutschen Zielen wie Köln geben. Das neue Marken-Design soll Ende Oktober eingeführt werden. „Wir freuen uns, unsere neue Marke vorzustellen. Diese soll uns dabei helfen, unseren Bekanntheitsgrad zu erhöhen, die Zahl der Fahrgäste in den nächsten zehn Jahren zu verdoppeln und das Rückgrat des nachhaltigen Hochgeschwindigkeitsverkehrs in Europa zu werden“, sagt Gwendoline Cazenave, CEO der Eurostar Group. Bis 2030 sollen pro Jahr 30 Millionen Fahrgäste befördert werden.