Prognose

UNWTO blickt optimistisch ins neue Jahr

Die World Tourism Organization erwartet in Europa eine Rückkehr der Besucherzahlen auf das Vor-Corona-Niveau.

UNWTO blickt optimistisch ins neue Jahr
Foto: iStock
Die World Tourism Organization der UNO erwartet in diesem Jahr, dass die internationalen Touristenankünfte in Europa und im Nahen Osten wieder auf das Niveau von vor der Pandemie zurückkehren könnten. Insgesamt geht die UNWTO für 2023 davon aus, dass die weltweiten internationalen Touristenankünfte 80 bis 95 Prozent des Vor-Corona-Niveaus erreichen könnten. Abhängig ist das allerdings vom Ausmaß der wirtschaftlichen Abschwächung, der anhaltenden Erholung des Reiseverkehrs in Asien und im Pazifik sowie von der Entwicklung des russischen Angriffskriegs in der Ukraine. „Die UNWTO erwartet ein starkes Jahr für den Sektor, selbst angesichts verschiedener Herausforderungen, darunter die Wirtschaftslage und anhaltende geopolitische Unsicherheit“, sagt Generalsekretär Surab Pololikashvili.

Nach neuen Daten der UNWTO waren im vergangenen Jahr mehr als 900 Millionen Touristen international unterwegs. Das sind doppelt so viele wie im Jahr 2021, aber immer noch nur 63 Prozent des Niveaus vor der Pandemie. Der Nahe Osten verzeichnete den stärksten relativen Anstieg, da die Zahl der Ankünfte auf 83 Prozent der Vorpandemie gestiegen ist. Mit 585 Millionen Ankünften hat Europa fast 80 Prozent des Vor-Pandemie-Niveaus erreicht. Afrika und Amerika haben mit rund 65 Prozent ihrer Besucheraufkommen deutlich schlechter abgeschnitten. In noch stärkerem Maße gilt das für Asien und den Pazifikraum, die aufgrund stärkerer Pandemien nur 23 Prozent erreicht haben.