EuGH-Urteil

Geld zurück bei Reisemangel wegen Corona

Urlauber haben bei coronabedingten Reisemängeln möglicherweise Anspruch auf eine Minderung des Reisepreises.

Geld zurück bei Reisemangel wegen Corona
Foto: iStock
Reisende, deren Pauschalreise durch Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie beeinträchtigt wurde, haben möglicherweise Anspruch auf eine Minderung des Reisepreises. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) heute entschieden.

Im konkreten Fall hatten zwei Reisende bei FTI eine zweiwöchige Pauschalreise nach Gran Canaria ab dem 13. März 2020 gebucht. Zwei Tage nach der Ankunft wurden auf der Insel Corona-Einschränkungen wirksam. Unter anderem wurden Strände gesperrt und eine Ausgangssperre verhängt. Im Hotel wurden der Zugang zu Pools und Liegen untersagt und das Animationsprogramm eingestellt. Schließlich mussten die Kunden vorzeitig nach Deutschland zurückkehren. Ihre Forderung nach einer Preisminderung von 70 Prozent hat FTI mit dem Hinweis auf das „allgemeine Lebensrisiko“ abgelehnt.

Der EuGH gibt jedoch den Kunden Recht. Nach Auffassung der Richter haben Reisende Anspruch auf eine Minderung des Reisepreises, wenn eine Vertragswidrigkeit „durch Einschränkungen bedingt ist, die an seinem Reiseziel zur Bekämpfung der Verbreitung einer Infektionskrankheit wie Covid-19 angeordnet wurden.“ Dass der Veranstalter für die Ursache der Vertragswidrigkeit nicht verantwortlich ist, spielt dabei keine Rolle. Die Pauschalreiserichtlinie sehe eine verschuldensunabhängige Haftung des Reiseveranstalters vor. Von dieser sei er nur befreit, wenn die Nichterbringung oder mangelhafte Erbringung der Reiseleistungen dem Reisenden zuzurechnen sei. Dagegen sei unerheblich, dass Einschränkungen wie die in Rede stehenden aufgrund der weltweiten Verbreitung von Covid-19 auch am Wohnort des Reisenden sowie in anderen Ländern angeordnet wurden.

Wie hoch die Preisminderung im konkreten Fall ausfällt, muss jetzt das Landgericht München entscheiden. Dabei sei zu beurteilen, ob insbesondere die Sperrung der Hotel-Pools, das Fehlen eines Animationsprogramms oder auch die Unmöglichkeit des Zugangs zu den Stränden und der Besichtigung der Insel einen Reisemangel darstellen.