DRV

Programm für Marokko-Tagung steht

Der zweite Teil der diesjährigen Jahrestagung des DRV führt vom 1. bis 4. Dezember nach Marokko.

Programm für Marokko-Tagung steht
Foto: DRV
Der zweite Teil der diesjährigen Jahrestagung des DRV führt vom 1. bis 4. Dezember nach Marokko. Im nördlich von Agadir gelegenen Taghazout geht es in Vorträgen und Diskussionen nicht nur um branchenpolitische Themen, sondern auch um Themen des Reisevertriebs.

Im ersten Block dreht sich alles um das Thema „Neue touristische Regionen entwickeln“. Betrachtet wird das Zusammenspiel zwischen Politik, Leistungsträgern, Veranstaltern und Vertrieb. Mit dabei sind die Tourismusministerin von Marokko, Fatim-Zahra Ammor, Markus Heller (Dr. Fried & Partner) sowie die DRV-Vorstände Ralph Schiller (FTI) und Thomas Bösl, QTA/RTK).

„Reisen 2023 - Urlaubsreif zwischen Pandemie und Inflation“ ist der Titel des zweiten Blocks. In einem Interview gibt die Medizinethikerin Prof. Dr. Christiane Woopen Einblicke in die Frage „(Reise-)Freiheit versus Corona-Schutz“. Christoph Zeh, GfK Consumer Panels & Services, wagt einen Blick auf das Konsumklima im kommenden Jahr und die möglichen Entwicklungen in Sachen Reiselust.

Im Mittelpunkt des dritten Themenblocks steht das Thema „Personalmangel überall - Fachkräfte dringend gesucht!“. Der bekannte Start-Up-Gründer und Autor Matthew Mockridge zeigt auf, wie die Brücke zur Geneneration Z funktioniert. Die Doktorandin der University of Southern Denmark, Birthe Menke, führt die Teilnehmer in die Welt des systematischen Zukunftsdenkens. Darüber hinaus gibt es Tipps zum Social Media Recruiting mit Michael Schumacher von TikTok und zur Nutzung der neuen Recruiting-Plattform Easyboarding mit deren Co-Founder Steven Hille.

„Die Welt im Blick - Reisen und Klimaschutz“ ist das Motto von Block vier. DRV-Vizepräsident Ralf Hieke, Reisebüroinhaber und Gründer von FairWeg, erläutert, warum Klimaschutz notwendig ist und welche Rolle der Vertrieb dabei spielt. DRV-Vorstand und Aida-CEO Felix Eichhorn zeigt die Sicht der Veranstalter. Um Transparenz als ersten Schritt zur Klimaneutralität geht es bei Prof. Dr. Harald Zeiss, Hochschule Harz und Vorsitzender des DRV-Ausschusses Nachhaltigkeit. Er verleiht auch den Nachhaltigkeitspreis des DRV, die EcoTrophea 2022. „Sommer, Sonne, warm - Was passiert, wenn es zu heiß wird?“ heißt es zum Abschluss des Tagungsprogramms bei dem Vortrag von Prof. Dr. Andreas Matzarakis vom Deutschen Wetterdienst.

Zum Programm geht es hier