Buchungszahlen

TUI nähert sich Vor-Krisen-Niveau an

Die TUI Group hat ein Update zu den Buchungszahlen für das viere Quartal veröffentlicht.

TUI nähert sich Vor-Krisen-Niveau an
Foto: TUI Group
Die TUI Group hat ein Update zu den Buchungszahlen für das viere Quartal veröffentlicht. Insgesamt belaufen sich die Buchungen für das Sommerprogramm 2022 auf 12,9 Millionen. Das entspricht 91 Prozent des Niveaus des Sommers 2019. Die Durchschnittspreise liegen 18 Prozent über dem Vor-Corona-Sommer. „Der Trend ging zu höherwertigen oder längeren Urlauben mit höherem Gesamtbudget für die Urlaubsreise. Das ist ermutigend und zeigt welche Bedeutung Urlaube und Reise-Erlebnisse in der Post-Corona-Zeit aktuell haben“, sagt Finanzvorstand Sebastian Ebel, der am 1. Oktober den Vorstandsvorsitz übernehmen wird. Vorreiter ist Großbritannien mit einem Buchungsplus von vier Prozent gegenüber dem Sommer 2019. „Auch in Deutschland und den Niederlanden lagen die Buchungen in den vergangenen Wochen über dem Vorkrisenniveau“, so Ebel.

TUI geht davon aus, dass sich auch das Winterprogramm dem normalisierten Vor-Pandemie-Niveau annähern wird. Aktuell haben die Buchungen 78 Prozent des Winters 2018/19 erreicht. Die Durchschnittspreise liegen kumuliert 26 Prozent über dem Vergleichszeitraum.

Für das Segment Hotels & Resorts meldet der Konzern einen „starken Geschäftsverlauf“. Im Juli und August entsprach die Auslastung weitgehend dem Vor-Pandemie-Niveau, die Durchschnittspreise lagen darüber. Für den Winter 2022/23 wird eine anhaltend starke Nachfrage erwartet, insbesondere nach Reisen auf die Kanaren und in die Karibik.

Bei den Kreuzfahrten ist die Auslastung im vierten Quartal stark angestiegen. Die Preise erreichen das Niveau von 2019. Für den kommenden Winter entwickelt sich die Auslastung „erwartungsgemäß“, während die Raten das Niveau des Winters 2019 übertreffen.

Die Zahlen für das gesamte Geschäftsjahr veröffentlicht TUI am 14. Dezember. Ebel zeigt sich optimistisch: „Wir bestätigen unsere Prognose und werden das Geschäftsjahr 2022 mit einem signifikant positiven bereinigten Ergebnis erfolgreich abschließen.“