Repräsentative Umfrage

Deutsche haben Nachholbedarf an Reisen

Nachdem in vielen Ländern die Reiseeinschränkungen aufgehoben wurden, zeigt sich bei den Deutschen ein Nachholbedarf an Reisen.

Deutsche haben Nachholbedarf an Reisen
Foto: iStock
Was viele Veranstalter an ihren Buchungszahlen spüren, bestätigt jetzt eine von Holiday Extras in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK. Nach dem Ende der coronabedingten Reiseeinschränkungen in vielen Ländern zeigt sich bei den Deutschen ein Nachholbedarf an Reisen. Insbesondere Befragte der Altersgruppe 30 bis 39 Jahre geben einen Nachholbedarf an (52,4 Prozent). Dabei möchte nicht nur mehr als jeder zehnte dieser Gruppe öfter verreisen (12,9 Prozent), sondern auch weitaus länger (7,6 Prozent). Ebenso wie die 18- bis 29-Jährigen und die 40- bis 49-Jährigen sind sie überdies mehr daran interessiert, sich an Aktivitäten auszuprobieren, die mit sozialen Kontakten oder der freien Natur in Verbindung stehen. Durchschnittlich jeder Dritte der genannten Altersgruppen sehnt sich demnach nach neuen Erlebnissen (33,5 Prozent) und nach Sonne und Strand (36,7 Prozent). Menschen kennenzulernen ist den 18- bis 30-Jährigen mit 21,9 Prozent besonders wichtig, und auch gutes Essen muss der nachzuholende Urlaub bieten (39,3 Prozent).

Insgesamt fällt der Nachholbedarf bei Frauen tendenziell höher aus: 46,1 Prozent aller Frauen stehen hier 37,5 Prozent aller Männer gegenüber. Auch der Schwerpunkt des nächsten Urlaubs verlagert sich unterschiedlich. Gutes Essen, Wellness- und Kulturangebote sahen bei Frauen eine durchschnittlich neun Prozent höhere Signifikanz als bei Männern. Das gilt ebenso sehr für eine mit weniger Stress verbundene An- und Abreise. Basierend auf dem Haushaltsnettoeinkommen der Befragten schätzten letzteres besonders Haushalte mit 5.000 Euro oder mehr (41,9 Prozent).