Havila Kystruten

Die Havila Capella sticht wieder in See

Havila Kystruten hat von den Behörden die erforderlichen Bescheinigungen erhalten, sodass die Havila Capella jetzt vollständig versichert ist.

Die Havila Capella sticht wieder in See
Foto: Havila Kystruten
Havila Kystruten hat von der norwegischen Schifffahrtsdirektion die erforderlichen Bescheinigungen erhalten, sodass das Küstenkreuzfahrtschiff Havila Capella jetzt vollständig versichert ist. Somit kann der Betrieb an der norwegischen Küste wieder aufgenommen werden. Die Havila Capella liegt seit dem 12. April am Kai in Bergen fest, nachdem die Versicherungsgesellschaften ihre Verträge für das Schiff gekündigt hatten. Havila betreibt das Schiff über eine „Sale-and-lease-back“-Finanzierung. Formaler Eigentümer ist die Firma GTLK Asia. Diese wurde am 8. April als Folge des Krieges Russlands gegen die Ukraine auf die EU-Liste der sanktionierten Unternehmen gesetzt. „In den nächsten Tagen werden wir die Kaskoversicherung für das Schiff abschließen“, freut sich CEO Bent Martini. „Die Capella kann ab dem 28. Juni also wieder in Betrieb genommen werden und zu ihrer nächsten Reise entlang der norwegischen Küste aufbrechen".

Havila Kystruten kämpft um eigenes Schiff >>>