Robert Koch-Institut

Spanien und USA keine Hochrisikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut hat heute wieder mehr als 20 Länder und Destinationen von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen.

Spanien und USA keine Hochrisikogebiete mehr
Foto: iStock
Das Robert Koch-Institut hat heute wieder mehr als 20 Länder und Destinationen von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen. Darunter befinden sich wichtige Reiseziele wie Spanien inklusive der Balearen und Kanaren, die USA, Tunesien und die Vereinigten Arabischen Emirate. Auch Irland, Indien, Fiji, Katar, Marokko, Nepal, Saudi-Arabien und Großbritannien inklusive aller Kanalinseln sind keine Hochrisikogebiete mehr. Ungeimpfte Rückkehrer aus den Ländern müssen bei der Einreise nach Deutschland künftig nicht mehr in Quarantäne. Die Warnungen des Auswärtigen Amts vor nicht notwendigen, touristischen Reisen werden automatisch aufgehoben. Es wurden keine neuen Länder als Hochrisikogebiete ausgewiesen. Die Änderungen treten am Sonntag in Kraft.