Hurtigruten-Konkurrent

Schiffe von Havila Voyages verspäten sich

Havila Voyages, der neue Konkurrent von Hurtigruten, kann sein zweites Schiff nicht wie geplant am 7. April in Dienst stellen.

Schiffe von Havila Voyages verspäten sich
Foto: Havila Voyages
Havila Voyages, der neue Konkurrent von Hurtigruten, kann sein zweites Schiff nicht wie geplant am 7. April in Dienst stellen. Die Havila Castor konnte aufgrund von technischen Problemen noch keine Probefahrt durchführen. Aus den Medien ist außerdem bekannt, dass die türkische Tersan-Werft Probleme mit einem Zulieferer hat. Die erste Rundreise wird nun voraussichtlich am 10. Mai von Bergen aus starten. Das bedeutet, dass die ersten drei Reisen ausfallen werden. Die Reederei setzt sich mit den Passagiern in Verbindung, um ihnen ein neues Reiseangebot zu unterbreiten.

Auch bei den Schiffen drei und vier, Havila Polaris und Havila Pollux, verlaufen die Fortschritte auf der Werft in der Türkei nicht wie erwartet. „Wir gehen davon aus, dass Havila Polaris im dritten Quartal und Havila Pollux im vierten Quartal dieses Jahres seetauglich sein werden. Nach den bisherigen Erfahrungen ist der genaue Zeitpunkt der Auslieferung der Schiffe ungewiss“, sagt Havila-Geschäftsführer Bent Martini. Mit dem norwegischen Ministerium für Verkehr und Kommunikation habe man eine neue Vereinbarung getroffen, in der das Ministerium bestätigt, dass es zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Ersatzschiffe fordern wird. Martini: „Wir tun, was wir können und arbeiten sehr fokussiert daran, diese Schiffe so schnell wie möglich in Betrieb zu nehmen."