Müller-Touristik

Müller holt Meier und Schmidt ins Boot

Müller Touristik hebt zwei weitere Marken aus der Taufe. Neben „Müller“ wird es künftig die Marken „Meier“ und „Schmidt“ geben.

Müller holt Meier und Schmidt ins Boot
Foto: iStock
Müller Touristik hebt zwei weitere Marken aus der Taufe, um das Angebot zu spezifizieren. Neben „Müller“ wird es künftig die Marken „Meier“ und „Schmidt“ geben, die verschiedene Segmente abdecken. Müller soll für Lebensfreude und Party stehen. Bei den Meier-Reisen stehen die Geselligkeit und das Gemeinschaftserlebnis im Mittelpunkt. Beide Veranstaltermarken zielen auf kleine und große Gruppen ab. Bei Schmidt gibt es individuelle Kurzreisen für die Familie. Jede Marke erhält einen eigenen Katalog und Internet-Auftritt. „Müller steht seit vielen Jahren klar für Party, Spaß und Lebensfreude. Das soll auch so bleiben. Unabhängig davon ist die Nachfrage von Gruppen nach alternativen Programmen immer größer geworden“, sagt Geschäftsführer Bernd Niemeyer. Außerdem äußerten viel Gäste immer häufiger den Wunsch, verschiedene Zielorte und Hotels aus den Partyprogrammen mit der Familie zu besuchen. Für 2023 hat Müller-Touristik das Angebot deutlich erweitert. „Wir haben beispielsweise die Anlage Dorf Wangerland in der Nähe der ostfriesischen Nordseeküste erworben, um sie zu einer Top-Destination in unserem Portfolio auszubauen", erklärt Niemeyer. Neu im Programm sind auch Party-Mini-Kreuzfahrten mit der Romantica vom niederländischen Eemshaven ins südnorwegische Kristiansand. Und auf Mallorca können die Gäste im Frühjahr 2023 gleich zwei Schlagernächte hintereinander erleben.