Segelkreuzfahrten

Sea Cloud nimmt den US-Markt ins Visier

Sea Cloud Cruises kann mit der neuen Sea Cloud Spirit erstmals auch US-amerikanische Häfen anlaufen.

Sea Cloud nimmt den US-Markt ins Visier
Foto: Sea Cloud Cruises
Sea Cloud Cruises kann mit dem größten Segel-Schiff der Flotte, der neuen Sea Cloud Spirit, erstmals auch US-amerikanische Häfen anlaufen. Zur Premiere im nächsten Frühjahr stehen Reisen von Miami zu den Exumas, einer Gruppe von 360 kleinen Inseln vor den Bahamas, im jetzt erschienen Gesamtkatalog 2023. Außerdem ist die Reederei während der europäischen Wintermonate mit drei Schiffen in der Karibik und damit unmittelbar im US-Markt unterwegs. „Mit der Aufhebung der Corona-bedingten Reiserestriktionen verspüren wir bereits eine deutlich wachsende Nachfrage aus den USA", berichtet Geschäftsführer Daniel Schäfer. In der Zusammenarbeit mit einem dortigen starken Vertriebspartner will die Reederei ihr Geschäft auf dem Kontinent ähnlich wie in Europa ausbauen.

Außerdem hat Sea Cloud Cruises die thematischen Reisen rund um Kulinarik, Kunst und Kultur ausgebaut. Zum Beispiel gibt es speziell für die Gäste gestaltete Führungen durch Museen wie das Guggenheim in Bilbao oder das neue Munch Haus in Oslo, Besuche in exklusiv angemieteten Opernhäusern in Mahôn und Valencia oder Konzerte an außergewöhnlichen Orten wie dem Automobil-Museum in Malâga.

Beim Marketing und in der Kommunikation will Schäfer das wachsende Bewusstsein für Klimaschutz und die Diskussion um Schadstoff-Emissionen stärker ins Spiel bringen. Dies sei auch ein Thema in den verstärkten Marketing-Aktivitäten und einer wachsenden Präsenz der Reederei im Bereich Social Media. Sea Cloud Cruises hat dabei neu die 45- bis 65-Jährigen im Auge, die einen Ausgleich zum Beruf oder auch das „Once-in-a-lifetime-Erlebnis" suchen. Vertriebsdirektor Michael Baden kündigt an, die Kommunikation sowohl mit den Endkunden als auch mit den Vertriebspartnern zu intensivieren.