Geschäftsjahr 2021/22

FTI führt das Provisionsmodell fort

FTI will mit dem neuen Provisionsmodell für das Geschäftsjahr 2021/22 ein Zeichen für Beständigkeit und Planungssicherheit setzen.

FTI führt das Provisionsmodell fort
Foto: iStock
FTI will mit dem neuen Provisionsmodell für das Geschäftsjahr 2021/22 ein Zeichen für Beständigkeit und Planungssicherheit setzen. Die Münchner führen die Vertriebskonditionen im neuen Jahr fort. Herzstück ist weiterhin ein dreistufiges Provisionsmodell. Ab 1. November erhalten Reisebüros, die im laufenden Geschäftsjahr einen Mindestumsatz von 125.000 Euro generieren, eine Grundprovision von unterjährig zehn Prozent ab der ersten Buchung. Agenturen, die einen FTI Group-Umsatz von weniger als 125.000 Euro erreichen, können ebenfalls zehn Prozent erhalten, sofern sie sich zum „Start Up“-Programm anmelden. Dafür müssen sie mindestens fünf FTI-Academy-Schulungen absolvieren, an drei Live-Webinaren teilnehmen und den FTI-Newsletter abonnieren.

Die Umsätze der Marken FTI Touristik, 5vorFlug, BigXtra, Windrose Finest Travel, Drive-FTI, Cars & Camper sowie Gruppenreisen-Buchungen und die Umsätze des FTI-Ticketshops fließen in vollem Umfang in die Grundprovision ein. Erreichen Büros im Geschäftsjahr 2021/22 eine höhere Umsatzstufe, greift rückwirkend die Superprovision. Ab 125.000 Euro beläuft sich die Gesamtprovision damit auf zehn Prozent, ab 300.000 Euro auf elf Prozent und ab 450.000 Euro auf zwölf Prozent.

Buchungen der FTI-eigenen Hotel-Marken Labranda, Kairaba, Design Plus, Lemon & Soul sowie der etwa 50 Orascom Hotels werden mit einem Prozent on top und mindestens zehn Prozent honoriert. Unabhängig vom Umsatzvolumen sind außerdem zusätzlich retroaktive Provisionen möglich. So vergüten die Münchner Mietwagenbuchungen aus dem Drive-FTI-Portfolio mit 15 Prozent, Produkte von Cars & Camper mit zwölf Prozent und Luxusreisen von Windrose mit zehn Prozent. Für Stornoumsätze gibt es immer zehn Prozent. Die Agenturen können den Zeitpunkt der Provisionszahlung weiterhin wählen. Sie kann wie im Zeitraum vor Covid bei Abreise bezahlt werden oder schon bei der Buchung nach der Anzahlung des Kunden.