100.000 Euro

LMX Touristik legt Fluthilfe-Fonds auf

Um den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Reisebüros zu helfen, legt LMX Touristik einen Hilfsfond von bis zu 100.000 Euro auf.

LMX Touristik legt Fluthilfe-Fonds auf
Foto: iStock
Um den von der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen betroffenen Reisebüros zu helfen, legt LMX Touristik einen Hilfsfond von bis zu 100.000 Euro auf. Die Reisebüros können sich direkt an Vertriebschef Mario Krug wenden und sollen dann schnell und unkompliziert finanzielle Hilfe bekommen. „Wir erinnern uns noch sehr gut an die Flutkatastrophen in Sachsen von 2002 und 2013. Ich selbst lebe in Grimma und habe die Bilder unserer zerstörten Innenstadt noch vor den Augen“, sagt Krug. „Es war ein gutes Gefühl damals, wie uns aus ganz Deutschland Hilfe zu Teil wurde.“ Auch andere Veranstalter und Reisebüroorganisationen haben inzwischen Hilfsmaßnahmen gestartet. RTK und Reiseland, zum Beispiel, stellen den betroffenen Agenturen Reisebüro-Möbel zur Verfügung, damit sie den Betrieb möglichst schnell wieder aufnehmen können. Zusätzlich gibt es innerhalb der QTA diverse Hilfsaktionen wie zum Beispiel ein Spendenkonto bei TUI-Travelstar.