Robert Koch-Institut

Mallorca ist kein Hochinzidenzgebiet

Obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz auf den Balearen über 200 liegt, hat das Robert Koch-Institut die Region nicht als Hochinzidenzgebiet eingestuft.

Mallorca ist kein Hochinzidenzgebiet
Foto: iStock
Gute Nachrichten für Mallorca-Urlauber. Obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz auf den Balearen über 200 liegt, hat das Robert Koch-Institut die Region bei der heutigen turnusmäßigen Neubewertung nicht als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Neue Hochinzidenzgebiete mit Wirkung zum 18. Juli sind dagegen Kuba, Indonesien und Libyen. Ungeimpfte Rückkehrer aus diesen Ländern müssen in Quarantäne. Neu als Risikogebiete eingestuft werden Griechenland, Thailand, Myanmar und die Niederlande mit Ausnahme der Überseegebiete Bonaire, Sint Eustatius, Saba, Aruba und Curacao. Ungeimpfte Reiserückkehrer müssen bei der Einreise nach Deutschland einen negativen Corona-Test vorlegen. Von Hochinzidenz- zu Risikogebieten zurückgestuft wurden die Malediven und Sri Lanka. Keine Risikogebiete mehr sind Norwegen, Schweden und die Komoren.