Lufthansa-Tochter

Eurowings Discover erhält Betriebserlaubnis

Das Luftfahrt Bundesamt hat Eurowings Discover das Air Operator Certificate (AOC) ausgestellt. Im Juli soll der eigenständige Flugbetrieb beginnen.

Eurowings Discover erhält Betriebserlaubnis
Foto: Lufthansa
Das Luftfahrt Bundesamt hat Eurowings Discover das Air Operator Certificate (AOC) ausgestellt. Damit hat der Ferienflieger der Lufthansa die letzte Hürde zum eigenständigen Flugbetrieb genommen. Die Umstellung auf den neuen Airline-Code „4Y“ ist für die Woche des Erstflugs geplant, der am 24. Juli in Frankfurt in Richtung Mombasa und Sansibar abhebt. Bereits ab Mitte Juli soll Eurowings Discover ausgewählte innereuropäische Flüge im Wet-Lease für Air Dolomiti durchführen, um den Flugbetrieb sukzessive aufzunehmen und einen reibungslosen Start auf der Langstrecke gewährleisten zu können.

Im August kommen auf der Fernstrecke Punta Cana und Windhoek als neue Ziele hinzu. Im Oktober fliegt Eurowings Discover zudem dreimal wöchentlich nach Las Vegas und Mauritius. Im Winter stehen Bridgetown, Montego Bay und Varadero mit je drei wöchentlichen Frequenzen im Flugplan. Außerdem wird das Programm ab November auf die Kurz- und Mittelstrecke mit den Zielgebieten Kanaren, Ägypten und Marokko ausgeweitet.

Die Flotte der Lufthansa-Tochter soll in diesem Jahr aus maximal elf Flugzeugen bestehen und bis Mitte nächsten Jahres auf 21 Maschinen wachsen. Alle Flugzeuge stammen aus dem Flottenpool der Lufthansa Group.