Riu Hotels

TUI trennt sich von Hotel-Immobilien

TUI braucht Geld und trennt sich deshalb von ihren Minderheitsanteilen am bisher gemeinsamen mit Riu gehaltenen Immobilienportfolio.

TUI trennt sich von Hotel-Immobilien
Foto: iStock
TUI braucht Geld und trennt sich deshalb von ihren Minderheitsanteilen am bisher gemeinsamen mit Riu gehaltenen Immobilienportfolio aus 19 bestehenden und zwei im Bau befindlichen Anlagen. Die Familie Riu übernimmt den 49 Prozent-Anteil mit einem Gesamtvolumen von 670 Millionen Euro. Der Erlös soll für den Abbau der Corona-Schulden des TUI-Konzerns genutzt werden. „Wir trennen Hotel-Management und Urlaubserlebnis vom Immobilienbesitz, wie wir es Ende 2019 angekündigt haben. Das ist ein Geschäftsmodell, das sich im internationalen Stadthotel-Sektor als erfolgreich erwiesen hat“, sagt Peter Krüger, Vorstand Strategie und M&A für die Hotel-Beteiligungen der TUI Group. Kern der langjährigen strategischen Partnerschaft von Riu und TUI soll weiterhin das 50:50-Joint Venture mit weltweit hundert Hotels und Resorts bleiben. Die gemeinsame Gesellschaft sollen auch zukünftig für Management und Vertrieb aller Riu Hotels und Resorts weltweit verantwortlich sein, einschließlich der 21 Immobilien, die jetzt vollständig in den Besitz der Familie Riu übergehen.