Reisesicherungsfonds

Bundestag diskutiert über neuen Insolvenzschutz

Die Bundesregierung hat den Gesetzentwurf zum neuen Insolvenzschutz dem Bundestag vorgelegt. Die erste Lesung ist für den 16. April geplant.

Bundestag diskutiert über neuen Insolvenzschutz
Foto: Deutscher Bundestag
Die Bundesregierung hat den Gesetzentwurf zum neuen Insolvenzschutz dem Bundestag vorgelegt. Die erste Lesung ist für den 16. April geplant. Interessierte können die Diskussion ab 12 Uhr im Livestream des Bundestages mitverfolgen. Der Entwurf sieht vor, dass die Insolvenzsicherung künftig über einen Reisesicherungsfonds erfolgt, der in der Rechtsform einer GmbH organisiert ist und ein Fondsvermögen verwaltet, in das die Veranstalter einzahlen. Der Fonds soll die Absicherungsformen, die von den Versicherungen und Banken angeboten werden, ablösen. In der Branche umstritten ist zum Beispiel, dass die Veranstalter von Anfang an sieben Prozent ihres Umsatzes absichern sollen. Auch das geplante Entgelt in Höhe von einem Prozent des Reisepreises wird von den Verbänden kritisiert.