Auswärtiges Amt

Spanien ist kein Hochinzidenzgebiet mehr

Das Auswärtige Amt hat für einige Länder und Regionen die Reisehinweise entschärft. Gute Nachrichten gibt es für Spanien und Litauen.

Spanien ist kein Hochinzidenzgebiet mehr
Foto: iStock
Das Auswärtige Amt hat für einige Länder und Regionen die Reisehinweise entschärft. Für Curacao und Französisch-Polynesien wurden die Reisewarnungen aufgehoben. Spanien, Litauen und Afghanistan wurden von Hochinzidenzgebieten in Risikogebiete herabgestuft. Das heißt, Rückkehrer aus diesen Ländern müssen bei der Einreise nach Deutschland keinen Corona-Test mehr vorlegen. Schlechte Nachrichten gibt es für Antigua und Barbuda. Die Inseln wurden als Risikogebiet eingestuft. Vor touristischen Reisen dorthin wird gewarnt.