Corona-Krise

BTW fordert Exitstrategie aus dem Lockdown

Der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) wendet sich in einem Schreiben an das Bundeskanzleramt und die Ministerpräsidenten der Länder.

BTW fordert Exitstrategie aus dem Lockdown
Foto: iStock
In einem Schreiben an das Bundeskanzleramt und die Ministerpräsidenten der Länder fordert der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) eine inhaltlich nachvollziehbare Exitstrategie aus dem Lockdown. „Wir alle hoffen, dass die Maßnahmen nun endlich wirken und sich die Coronazahlen schon bald wieder auf einem niedrigen und vertretbaren Niveau einpendeln. Es wäre allerdings viel zu kurzsichtig, sich seitens der Politik erst danach Gedanken über eine Wiederöffnung zu machen“, sagt Generalsekretär Michael Rabe. „Wir erwarten, dass die Politik schon jetzt Orientierung dazu gibt, wie und unter welchen Bedingungen das öffentliche Leben und damit auch die Freizeit- und Tourismusangebote in Deutschland wieder hochgefahren werden.“ Der BTW schlägt einen bundesweit verbindlichen Strategieplan vor, der eine längerfristige Perspektive aufzeigen soll. Darin solle die Politik einerseits klären, ab welchem Inzidenzwert welche Bereiche geschlossen beziehungsweise wiedereröffnet werden dürfen. Andererseits solle er eine verlässliche und umfassende Schnellteststrategie vorsehen, durch die ein Maximum an öffentlichem Leben, Freizeit und Reisen ermöglicht werden könne.