Jerusalem

Virtuelle Wächter als Besucherattraktion

Die Altstadt von Jerusalem hat eine neue Besucherattraktion: zwanzig lebensgroße Skulpturen historischer Stadtwächter.

Virtuelle Wächter als Besucherattraktion
Foto: PAMI
Die Altstadt von Jerusalem hat eine neue Besucherattraktion. Zwanzig lebensgroße Skulpturen historischer Stadtwächter heißen die Besucher nun auf dem Stadtmauer-Rundgang willkommen und erzählen mittels Augmented Reality ihre Geschichte. Die fiktiven Figuren, die den Mauerrundgang oberhalb der Altstadt säumen, bilden Menschen unterschiedlichen gesellschaftlichen Standes, unterschiedlicher Herkunft und Religion ab. Sie tragen historische Kleidung, die ihre jeweilige Zeit widerspiegelt. Mit Hilfe einer kostenlosen AR-App können die Besucher ihre Geschichte hören. Die Wächter-Installationen wurden von der East Jerusalem Development Company (PAMI) mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Jerusalem und kulturelles Erbe geschaffen. Der Entwicklungsprozess mit 3D-Drucktechnologie und AR-Produktion hat rund zwei Jahre gedauert. Die Stadtmauern von Jerusalem mit ihrem Wächterpfad wurden im 16. Jahrhundert vom osmanischen Sultan Suleiman dem Prächtigen erbaut und gehören heute zum Unesco-Weltkulturerbe.