A3M Global Monitoring

Wie sich Reisende in Katar verhalten sollten

Krisenwarn-Experte A3M hat einige Verhaltenstipps für Reisende in Katar zusammengestellt.

Wie sich Reisende in Katar verhalten sollten
Foto: iStock
In wenigen Tagen startet in Katar die Fußball-Weltmeisterschaft. Fußball-Fans aus aller Welt werden in den Wüstenstaat am Persichen Golf reisen, um ihre Mannschaften anzufeuern. Krisenwarn-Experte A3M nimmt den Event zum Anlass, um auf einige Verhaltenstipps für Reisende hinzuweisen:

Für die Einreise benötigt jeder während der Dauer des Turniers die sogenannte Hayya-Card, den Nachweis über eine Unterkunft sowie ein gültiges Ticket für eines der Spiele. Darüber hinaus wird von den Behörden die Installation einer Tracking-App vorgeschrieben – für die Nutzung vor Ort benötigen Reisende eine internationale oder lokale SIM-Card, so dass auch außerhalb von WLAN-Netzen eine Nutzung möglich ist. Ein Impf- oder Test-Nachweise für Covid ist nicht mehr notwendig.

Besucher sollten beachten, dass im öffentlichen Raum eine große Anzahl von Kameras vorhanden ist. Nicht zuletzt deswegen ist es für Reisende wichtig, sich an die kulturellen Gepflogenheiten anzupassen. So ist der Konsum von Alkohol außerhalb von Hotels zum Beispiel nicht gestattet. Dies gilt natürlich auch für den Aufenthalt im Stadion. Darüber hinaus sollten Männer es etwa vermeiden, fremde Frauen anzusprechen oder intensiven Blickkontakt aufzunehmen, da dies als Annäherung verstanden werden kann.

Wie sich Medienberichten entnehmen ließ, gilt Katar als restriktiv im Hinblick auf die LGBTQ+-Community. Gleichgeschlechtliche Paare sollten beim Ausfüllen von offiziellen Formularen zum Beispiel lieber „ledig“ eintragen. Von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit ist abzuraten – dies gilt für heterosexuelle Paar allerdings ebenso wie für gleichgeschlechtliche. Wer mit dem gleichgeschlechtlichen Partner ein Hotelzimmer teilt, sollte wenn möglich nicht pro-aktiv nach einem Doppelbett fragen.

Auch Geschäftsreisende sollten bei einem Aufenthalt in Katar gewisse Achtsamkeit walten lassen. Laptops und Handys sollten keine sensiblen Firmendaten beinhalten. Eine Alternative sind Datenträger wie Sticks und DVD’s, die der Angestellte bei sich trägt. Nicht zuletzt gibt es für eine Reise nach Katar auch für Frauen einige Punkte zu beachten. Von freizügiger Kleidung rät A3M beispielsweise ab.

„Wer glaubt, er betrete bei einer Reise nach Katar gefährliches Terrain, irrt“, kommentiert Samed Kizgin, Head of Travel Analyst Team. „Das Land gilt als eines der gemäßigten in der Region und steht insbesondere die kommenden Wochen im Fokus vieler Medien. Daher ist die Lage vor Ort deutlich entspannter als dies vielfach den Anschein erweckt. Einige Regeln sollten Besucher aber in der Tat beherzigen, um mögliche Konflikte zu vermeiden.“