Kanarische Inseln

La Palma erholt sich vom Vulkanausbruch

Am 19. September jährt sich der Vulkanausbruch auf La Palma. Jetzt befindet sich die Insel in einem "Prozess der Regeneration".

La Palma erholt sich vom Vulkanausbruch
Foto: iStock
Am 19. September jährt sich der Vulkanausbruch auf La Palma. Fast drei Monate lang hatte der Vulkan Cumbre Vieja Lava ausgespuckt. Jetzt befindet sich die Insel laut Tourismusminister Francisco Raúl Camacho Sosa in einem Prozess der Regeneration. „Neben den Privathäusern hat der Vulkanausbruch auch unsere Wirtschaft getroffen. Zwei unserer Standbeine, der Tourismus und die Landwirtschaft, wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Aber auch die Straßeninfrastruktur, die Wasserleitungen und auch Schulen haben schwere Schäden erlitten.“

Die Inselregierung hat sich das ambitionierte Ziel gesetzt, La Palma „in eine bessere Situation zu bringen als vor dem Ausbruch". Zahlreiche Wege und Straßen wurden bereits wiedereröffnet. Dazu gehört auch die Straße von La Laguna nach Las Norias, die vollständig das Feld der Lavaströme durchquert. Allerings verhindern noch austretende Gase den Zutritt zu einzelnen Gebieten.

Inzwischen ist der Vulkan selbst zur Attraktion geworden. Einheimische Tourguides bieten zweieinhalbstündige Wanderungen zum Cumbre Vieja an. Auch die „Ruta de los Volcanes" ist nach achtmonatiger Sperrung wieder begehbar. Die knapp 24 Kilometer lange Strecke verbindet das Inselinnere mit dem im Süden gelegenen Ort Fuencaliente.

Im Süden der Insel informiert das Centro Visitantes Volcán de San Antonio die Besucher über die geologischen Ursprünge von Vulkaninseln sowie über die Chancen und Risiken für Bevölkerung und Natur. Wanderwege führen von dort entlang des Kraters des Vulkans de San Antonio. Auch der Vulkan Teneguía ist begehbar. Wo sich 1949 die Lavaströme des Vulkans San Juan ihren Weg an die Küste bahnten, steht heute das Besucherzentrum „Caños de Fuego". Dort können insbesondere die Vulkantunnel und -röhren, die in der Gegend entstanden sind, erkundet und besichtigt werden.