Osterinsel

Rapa Nui empfängt wieder Besucher

Nach mehr als zwei Jahren Grenzschließung empfängt Rapa Nui (Osterinsel) wieder Besucher.

Rapa Nui empfängt wieder Besucher
Foto: iStock
Seit Anfang des Monats empfängt Rapa Nui (Osterinsel) wieder Besucher. Nach mehr als zwei Jahren Grenzschließung ist am 4. August die erste Maschine mit rund 230 Touristen gelandet. Wer die Insel besuchen will, muss einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht mehr als 24 Stunden vor der Einreise durchgeführt werden darf. Für Kinder unter sechs Jahren ist ein Antigentest in einem Gesundheitszentrum zulässig. Außerdem müssen sie im Besitz des Mobilitätspasses sein (vollständiger Impfplan für Chilenen und Homologation der Impfstoffe für Ausländer). Diejenigen, die direkt aus dem Ausland anreisen, müssen bei ihrer Ankunft auf Rapa Nui einen Antigentest machen.

Außerdem müssen die Besucher die seit 2018 geltenden Verwaltungsvorschriften einhalten. Zunächst müssen sie das Formular für die einmalige Einreise auf die Osterinsel ausfüllen, einen gültigen Reisepass zur Verfügung haben und ein Rückflugticket besitzen. Sie dürfen nicht länger als 30 Tage auf der Insel bleiben und eine Reservierung in einer bei Sernatur registrierten Touristenunterkunft oder ein Einladungsschreiben eines Einwohners oder einer Person vorweisen, die der Gemeinschaft der Rapa Nui angehört.