Sultanat Oman

Wundersamen Meeresbewohnern in Oman ganz nah

Einmal im Leben mit einem majestätischen Walhai schwimmen, süße Babyschildkröten nach dem Schlüpfen auf ihrem Weg ins Meer begleiten oder Delfine beim Spiel beobachten –das ist alles im kleinen Sultanat Oman möglich.

Wundersamen Meeresbewohnern in Oman ganz nah
Foto: Mola Mola Diving Center
Sie sind riesengroß aber gleichzeitig sanft und vollkommen ungefährlich – Walhaie. In den Monaten Juli bis November fühlen sich die mit durchschnittlich sechs bis zehn Metern größten Fische der Welt im planktonreichen Nass rund um den Golf von Oman besonders wohl. Einige Kilometer vor der Hauptstadt Maskat, im Naturreservat der Daymaniyat Islands, kommen Besucher den friedlichen Riesen beim Schnorcheln, Tauchen oder Schwimmen ganz nah. Den Startpunkt für einen Bootsausflug bildet die Marina Al Mouj, wo verschiedene lokale Anbieter wie das „MolaMola Diving Center“ oder „Daymaniyat Shells“ Touren offerieren – bereits ab umgerechnet zirka 60 Euro. Auch vor der omanischen Exklave Musandam sind die faszinierenden Meeresriesen anzutreffen.
Schildkröten bei der Eiablage und beim Schlüpfen zuschauen.



















Nahe der Küstenstadt Sur in Oman, rund drei Autostunden von Maskat entfernt, liegt das Naturreservat Ras Al Jinz. Hier befindet sich einer der wenigen Strände weltweit, an dem Meeresschildkröten ganzjährig zur Eiablage an Land kommen. Gleich vier der sieben existierenden Arten, vor allem die Grüne Meeresschildkröte, daneben auch die Echte und die Unechte Karettschildkröte sowie die Oliv-Bastardschildkröte, nisten an diesem Strand.

Erwachsene Weibchen kommen alle zwei bis drei Jahre zur Eiablage an ihren Geburtsort zurück und legen dort – je nach Art – 50 bis 200 Eier in eine Sandgrube, oft bis zu drei Mal während einer Nistperiode. Rund 55 Tage später beginnt das große Schlüpfen.

Die beste Zeit, um Schildkröten in Oman zu sehen, sind die heißen Sommermonate. Doch auch das restliche Jahr über stehen die Chancen für Beobachtungen sowohl bei der Eiablage als auch beim Schlüpfen gut. Das Ras Al Jinz Scientific and Visitor Center, das auch Übernachtungsmöglichkeiten anbietet, organisiert nachts und in den frühen Morgenstunden Touren zu den Schildkröten. Nachdem der Strand von Ras Al Jinz nicht frei zugänglich ist, ist eine geführte Tour obligatorisch. Darüber hinaus sind Masirah Island und die Strände bei Duqm und Salalah beliebte Nistplätze für Schildkröten.
Delfine bei Jagd und Spiel beobachten

In der Region Dhofar ganz im Süden Omans, rund um die Stadt Salalah, erwartet Besucher mit etwas Glück ein kleines Spektakel. Nahe der Küste finden sich hier große Sardinenschwärme ein, die Delfine anziehen. Um sie zu beobachten, müssen Reisende nicht einmal in ein Boot steigen: Von den erhöhten Klippen, die viele Strände der Region umrahmen, sind die schwarzen Schatten im Meer bestens erkennbar.





Es dauert nicht lange, bis der erste glänzende schwarze Walrücken plötzlich aus dem blauen Ozean auftaucht und den Sardinen hinterherhechtet; kurze Zeit später zeigt sich eine ganze Delfinschule. Per Boot können die Tiere aus nächster Nähe beobachtet werden, beispielsweise organisiert vom lokalen Anbieter „Around the Ocean“. Nicht selten begleiten ein halbes Dutzend Delfine das Motorboot, spielen mit den Wellen und schrauben ihre Körper zu eleganten Sprüngen aus dem Wasser. Von November bis März tummeln sich besonders viele Sardinen vor der Küste Salalahs und locken Delfin-Schwärme an.