Corona-Auswirkungen

Costa Rica will sich schnell erholen

Costa Rica hat einen neuen Tourismusminister. Er strebt die schnelle Erholung des Destination von den Corona-Auswirkungen an.

Costa Rica will sich schnell erholen
Foto: iStock
Seit Mai hat Costa Rica einen neuen Tourismusminister. William Rodríguez hat fast 50 Jahre Erfahrung im Reisesektor und will die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Branche schneller überwinden als internationale Prognosen vorhersagen. Statt für 2024 strebt er die vollständige Erholung und das Erreichen des Vor-Corona-Niveaus bereits für 2023 an. Um das Ziel zu erreichen, müssen noch einige Herausforderungen gemeistert werden. Dazu gehören die Wideraufnahme von Flügen aus Europa und die Vereinfachung von Einreiseverfahren an den Flughäfen. Beim Produkt setzt Costa Rica nach wie vor auf Ökotourismus, die Natur und den Abenteueraspekt. Auch als Reiseziel für Luxus- und Wellnessreisende will sich die Destination in Mittelamerika positionieren.