Galapagos Inseln

Besucherzahlen steigen auf Rekordniveau

Der Tourismus auf den Galapagos-Inseln erholt sich kontinuierlich. Im April reisten rund 26.500 Touristen auf den Archipel.

Besucherzahlen steigen auf Rekordniveau
Foto: iStock
Der Tourismus auf den Galapagos-Inseln erholt sich kontinuierlich. Laut dem Veranstalter Galapagos Pro reisten im April rund 26.500 Touristen auf den Archipel und damit sieben Prozent mehr als im April 2019. Auch im Mai setzt sich dieser Trend mit 22.972 Besuchern fort. Erstmals seit Beginn der Pandemie wurden mehr internationale als nationale Gäste gezählt. Von Januar bis Mai besuchten 108.244 Touristen die Inselgruppe im Pazifik. Laut Nationalparkstatistik nehmen auch die Besucherzahlen aus Europa wieder zu. Allein von Januar bis März registrierte der Nationalpark fast 2.000 deutsche Gäste. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 2.700. „Traditionell ist der nordamerikanische Markt am stärksten, aber wir begrüßen auch wieder Menschen aus Deutschland, England, Frankreich, der Schweiz, Holland und anderen europäischen Ländern“, sagt Andrés Ordóñez L., Geschäftsführender Direktor der Tourismuskammer der Provinz Galapagos. „Viele hatten ihre Reise verschoben und nutzen nun die Chance, Ecuador endlich besuchen zu können.“ Erfreulich sei zudem, dass die Verweildauer steige. Im Schnitt bleiben die Urlauber nun sechs Nächte.