Ungarn

Neue Attraktion für Budapest-Besucher

Nach umfassender Rekonstruktion ist der Sankt-Stephans-Saal des Königlichen Palastes für Besucher geöffnet.

Neue Attraktion für Budapest-Besucher
Foto: HTA
Nach umfassenden Rekonstruktionsarbeiten ist der Sankt-Stephans-Saal des Königlichen Palastes im Budapester Burgviertel jetzt für Besucher geöffnet. Er wurde nach Originalbauplänen restauriert. Prunkstück des Saals ist der über eineinhalb Tonnen schwere Keramikkamin. Alleine für seine Rekonstruktion wurde ein Kilo Gold verarbeitet. Der prunkvolle Saal im südlichen Flügel des restaurierten Teils des Palastgebäudes wurde um die Jahrhundertwende von Königen für glanzvolle Veranstaltungen genutzt. Der Burgpalast und somit auch der sich darin befindliche Sankt-Stephans-Saal fielen jedoch im Zweiten Weltkrieg Zerstörung und Plünderung zum Opfer. Nach der jahrzehntelangen Nutzung als Lagerraum wurde der Prunksaal nun in sechsjähriger Arbeit restauriert.