EUIPO

„Malle“ ist keine geschützte Marke mehr

Reisebüros und Veranstalter können die Abkürzung „Malle“ wieder benutzen, ohne eine Abmahnung befürchten zu müssen.

„Malle“ ist keine geschützte Marke mehr
Foto: iStock
Reisebüros und Veranstalter können die Abkürzung „Malle“ für Mallorca in Werbung und Marketing wieder benutzen, ohne eine Abmahnung befürchten zu müssen. Wie der Verband der Clubbetreiber und Discothekenunternehmer mitteilt, wurde die Marke „Malle“ beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) gelöscht. Bereits 2020 hatte das Amt befunden, dass die Marke als umgangssprachliche Bezeichnung der spanischen Mittelmeerinsel die geographische Herkunft der von ihr geschützten Waren und Unterhaltungsdienstleistungen beschreibt und daher nicht schutzfähig ist. Nachdem sämtliche Rechtsmittel des Markeninhabers erfolglos blieben, hat der EuGH im Juni ein weiteres Rechtsmittel nicht zugelassen. Am 14. Juli wurde die Marke dann gelöscht. Zuvor war der Markeninhaber mit Abmahnungen und einstweiligen Verfügungen gegen eine Vielzahl von „Malle“-Partys vorgegangen.