Amadeus-Auswertung

Globale Flugsuche fast auf Vor-Corona-Niveau

Der Wunsch zu Reisen nimmt weltweit zu. Das zeigt eine Auswertung durch Amadeus Travel Pulse.

Globale Flugsuche fast auf Vor-Corona-Niveau
Foto: iStock
Der Wunsch zu Reisen nimmt weltweit zu. Das zeigt eine Auswertung von Flugsuchdaten durch Amadeus Travel Pulse. Demnach lag die weltweite Suche nach Flügen in der letzten Aprilwoche nur drei Prozent hinter den Zahlen für 2019, wobei die USA, Mexiko und Kanada bei der Suche nach Inlandsflügen über dem Niveau von 2019 lagen. „Suchanfragen für Flugreisen zählen zu den wichtigen Datensätzen, die wir untersuchen, um mehr über die Stimmung der Reisenden zu erfahren und darüber, wie die Märkte auf sich schnell ändernde Umstände reagieren“, sagt Debbie Keller, Senior Vice President, Data and API Ecosystems bei Amadeus.

Vergleicht man das Jahr 2021 mit dem bisherigen Jahr 2022, so liegen die Suchanfragen auf globaler Ebene deutlich höher. Die ersten vier Monate liegen im Durchschnitt 69 Prozent über dem gleichen Zeitraum des letzten Jahres. Betrachtet man die monatlichen Zahlen, so lag der Januar um 37 Prozent über dem Vorjahreswert, der Februar um 77 Prozent und der März um 67 Prozent. Der April schließlich liegt um 94 Prozent vor den Suchanfragen des Vorjahres. Im Vergleich zu den ersten vier Monaten 2021 ist die Suche nach Inlandsflügen mit einem Anstieg von 73 Prozent weiterhin führend, während die interregionale Suche um 72 Prozent und die internationale Suche um 61 Prozent gestiegen ist.

Aus den Daten geht auch hervor, dass viele Städteverbindungen und insbesondere die etabliertesten Strecken rund um den Globus ihr altes Niveau wieder erreichen. Von den 16 beliebtesten Strecken verzeichnen neun ein vergleichbares Suchvolumen wie 2019, darunter Delhi-Toronto (plus 32 prozent), Tel Aviv-New York (plus 90 prozent), Seoul-New York (plus 10 Prozent), Buenos Aires-Madrid (plus 49 prozent) und Montreal-Paris (plus 60 Prozent).