Rita AG

Bekenntnis zu Vielfalt und Inklusion

Die Rita AG, Mutter von mein Urlaubsglück, bekennt sich zu Vielfalt und Inklusion und hat die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet.

Bekenntnis zu Vielfalt und Inklusion
Foto: iStock
Die Rita AG bekennt sich zu Vielfalt und Inklusion. Die Muttergesellschaft des mobilen Vertriebs Mein Urlaubsglück hat die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet. Damit setzt sich das Unternehmen das Ziel, „ein wertschätzendes Arbeitsumfeld für alle Mitarbeitenden zu schaffen - unabhängig von Alter, ethnischer Herkunft und Nationalität, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, körperlichen und geistigen Fähigkeiten, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung und sozialer Herkunft“.

Gleichzeitig hat die Rita AG einen „Inklupreneur Pledge“ abgegeben. Inklupreneur ist ein Projekt zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderung innerhalb der Startup-Szene. Damit verpflichtet sich das Unternehmen, im Bereich Grafik und/oder digitales Marketing mindestens eine Stelle für Menschen mit Behinderung zu schaffen. Außerdem sollen die Reiseberater dabei unterstützt werden, Menschen mit Handicap kompetent zu beraten.

„Ich denke, vor dem Hintergrund des aktuellen Fachkräftemangels haben wir eine gute Chance, dieses Thema in der ganzen Touristik jetzt voranzubringen“, sagt Fabian Algner, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Rita AG. „Zumal die neue Arbeitswelt beispielsweise mit Homeoffice es erleichtert, dass Menschen mit Einschränkungen aus ihrem für sie eingerichteten Umfeld heraus arbeiten.“ Algner ist seit einem Autounfall vor mehr als 20 Jahren selbst Rollstuhlfahrer. „Fabian Algner zeigt Tag für Tag, dass eine unternehmerische Tätigkeit mit Handicap möglich ist“, sagt Rita-Vorstandsvorsitzender Kurt Koch. „Er hat von Anfang an dazu beigetragen, dass wir offen und kreativ mit dem Thema umgehen.“